... work in progess ...

An diesen Titeln arbeite ich gerade oder sie stecken noch im Lektoratsprozess fest und harren ihrer Publikation - denn zwischen  Manuskriptabgabe und dem Erscheinungstermin vergeht schon mal so einige Zeit.

Antonin Varenne: "Äquator", Bertelsmann Verlag, März 2018

Dieb und Brandstifter in Nebraska, Deserteur im amerikanischen Bürgerkrieg, Mörder in Nevada: Pete Ferguson ist ein Mann auf der Flucht. Er ist auf der Suche nach dem Äquator, dem Ort, wo sich angeblich alles ins Gegenteil verkehrt, die Träume wahr werden und er von seinen Dämonen befreit wird. Wird er dieses verheißungsvolle Land finden? In Äquator schildert Antonin Varenne virtuos Pete Fergusons Weg von den großen Weiten des amerikanischen Westens über Guatemala bis in die dichten Urwälder Brasiliens. Mit dieser atemberaubenden und zutiefst ergreifenden Odyssee bestätigt der Autor seinen Ruf als Erneuerer des großen Abenteuerromans mit den erzählerischen Mitteln des 21. Jahrhunderts.

 

Über den Autor:

Antonin Varenne, geboren 1973, studierte Philosophie in Paris. Er war Hochhauskletterer und Zimmermann, arbeitete in Island, Mexiko und in den USA, wo er seinen ersten Roman schrieb. Seine Werke wurden mit den wichtigsten französischen Krimipreisen ausgezeichnet. Seine Romane Die sieben Leben des Arthur Bowman und Die Treibjagd standen wochenlang auf der KrimiZeit-Bestenliste.

 

Michela Marzano: "Alles was ich über die Liebe weiß", Bertelsmann Verlag, April 2018

Liebe beglückt und verstört,

heilt und vernichtet. Sie kennt keine Regeln und hält doch alles zusammen. Anhand ihrer eigenen Lebens- und Liebesgeschichten spinnt Michela Marzano den Faden einer unendlichen Geschichte weiter.

 

Was ist Liebe? Die Antworten füllen Bibliotheken, und doch bleibt das Rätsel dieses alle(s) beherrschenden Gefühls ungelöst. Warum verzehren wir uns nach ihr, scheitern an ihr und beginnen doch immer wieder aufs Neue? Wie in einem facettenreichen Roman erzählt Marzano von ihren Liebeserfahrungen, befragt Dichter und Philosophen, deren Werke sich seit Jahrtausenden aus diesem beglückenden, verrückten, riskanten Gefühl speisen.  

 

Ein Buch, in das man sich fallen lässt, in der Gewissheit, dass Liebe das ist, was sie ist.

 

 

Über die Autorin:

Michela Marzano, geboren 1970 in Rom, studierte Philosophie in Pisa, Rom und Paris. Sie ist Professorin an der Universität Paris Descartes. Sie nimmt häufig zu aktuellen Debatten Stellung und verfasste zahlreiche philosophische Bücher. Das vorliegende Werk wurde mit dem renommierten Premio Bancarella ausgezeichnet. Die Autorin lebt in Paris.

 

Demnächst bei dtv:

 

Ann Brashares: Ein Sommer für zwei

Roman

Mitreißend und berührend

Sasha und Ray teilen fast alles. Sie lesen dieselben Bücher, benutzen dieselbe Küche und schlafen sogar in einem Bett. Aber begegnet sind sie sich noch nie ... ›Ein Sommer für zwei‹ erzählt die Geschichte einer besonderen Patchworkfamilie: Die zerstrittenen Ex-Eheleute haben drei gemeinsame Töchter ‒ und die Teenager Sasha und Ray, die aus den jeweils neuen Beziehungen der beiden stammen. Obwohl die ehemaligen Partner ihre Leben strikt voneinander trennen, teilen sie sich ein Ferienhaus auf Long Island, das sie abwechselnd nutzen. Ausgehend von diesem Haus entfaltet sich eine bittersüße Familiengeschichte, die in diesem Sommer eine entscheidende Wendung nimmt.

 

Die Autorin

Ann Brashares wuchs in der Nähe von Washington D.C. auf. Sie studierte Philosophie an der Columbia University in New York und war einige Jahre als Lektorin tätig. Seit 2000 widmet sich die Autorin ganz - und höchst erfolgreich - dem Schreiben von Jugend- und Erwachsenenbüchern. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in New York.

 

Demnächst bei Blanvalet:

Cristina Campos: "Pan de limón con semillas de amapola", Editorial Planeta, 2015

Eine kleine Bäckerei auf Mallorca, der Duft des Sommers und ein geheimnisvolles Erbe

 Als Marina von ihrem Erbe erfährt, ahnt sie nicht, dass es ihr ganzes Leben verändern wird. Vor langer Zeit verließ sie ihre Heimat Mallorca und brach den Kontakt zu ihrer Schwester Anna ab. Niemals mehr wollte sie zurückkehren. Doch jetzt wurde ihnen beiden die kleine Bäckerei in Valldemossa vermacht. Auf der Insel angekommen, kann Marina dem Duft von Zitronenbrot nicht widerstehen. Sie weiß, sie sollte das alte Anwesen einfach verkaufen, aber irgendetwas hält sie davon ab – ein Geheimnis, das nur darauf wartet, gelüftet zu werden ...

 

Cristina Campos (Autorin)

 Cristina Campos wurde 1975 in Barcelona geboren und machte ihren Abschluss in Geisteswissenschaften an der Universität von Barcelona. Anschließend studierte sie an der Universität in Heidelberg, wo sie auch das dortige Filmfestival mitorganisierte. Nach ihrer Rückkehr in ihre Heimat widmete sie sich ganz der Filmindustrie und arbeitet inzwischen seit zehn Jahren als Castingagentin für Film und Fernsehen. Nebenbei lebt sie ihre Leidenschaft fürs Schreiben aus. Die Insel der Zitronenblüten ist ihr erster Roman.

Caryl Férey: Blindgänger

Erscheint vielleicht irgendwann bei blanvalet

ISBN: 978-3-7341-0094-9

 

Originaltitel: La jambe gauche de Joe Strummer 

 

"Mc Cash ist kein Polizist mehr, doch er trägt immer noch die Wunden seiner heldenhaften Vergangenheit – sowohl körperlich als auch seelisch. Als ein Arzt ihm sagt, dass er bald erblinden wird, gibt es für ihn keinen Ausweg. Er beschließt, sich das Leben zu nehmen. Doch bevor er auf den Abzug drücken kann, erhält er einen Brief: Er ist der Vater der achtjährigen Alice, deren Mutter gestorben ist, und für sie verantwortlich. Als er in dem Dorf ankommt, in dem seine Tochter lebt, erfährt er, dass ein Kind tot im Fluss aufgefunden wurde. Alice ist die einzige Zeugin – und schwebt in tödlicher Gefahr …"

 

Ein früher Krimi von Férey, mit einem ganz eigenen Humor.